· 

11 Ayurvedatipps für gesundes Abnehmen

Gesundes Abnehmen mit Ayurveda

 

Willst du gesund abnehmen und dich dauerhaft wohler in deinem Körper fühlen, ohne Angst zu haben, dass der Jojo Effekt erneut eintritt? In diesem Blog möchte ich dir 10 wertvolle Tipps mit auf dem Weg geben, die dir helfen, deinen Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Ganz nebenbei helfen dir die Tipps auch dabei, deinen Stoffwechsel wieder auf Trab zu bringen und die Verdauung auf ganz natürlichen Weg anzuregen.

 

 

1. Trinke morgens auf nüchternen Magen Ingwerwasser: am Morgen kannst du ganz leicht deine Verdauungskraft stärken und gleichzeitig den Stoffwechsel anregen, allein durch das Trinken von Ingwerwasser. Ingwer regt stark die Fettverbrennung an und sorgt dafür, dass Schlackenstoffe im Körper abgebaut werden.

 

2. Sorge für Regelmäßigkeiten: ganz besonders bei den Mahlzeiten sind Regelmäßigkeiten sehr wichtig, damit der Stoffwechsel gut funktionieren kann. Durch Unregelmäßigkeiten oder auslassen der Mahlzeiten kommt der Körper in einen Mangelzustand. Der Körper weiß in dem Fall nicht, wann die nächste Nahrungsaufnahme kommt und verlangsamt somit die Verdauung. Das Fazit ist dann ein langsamer Stoffwechsel.

Auch Hungerattacken sind ein Zeichen dafür, dass dem Körper wichtige Nährstoffe fehlen. Du kannst sie verhindern, indem du regelmäßig 2-3 Mahlzeiten zu dir nimmst und den Magen dabei zu 2/3 füllst. 

 

3.Lege deine Hauptmahlzeit auf die Mittagszeit: mittags ist unser Verdauungsfeuer am stärksten. Wir benötigen Energie für den Tag, welche am besten zwischen (10 bis 14 Uhr) verstoffwechselt werden kann. Wähle dabei besonders Lebensmittel mit einem hohen Nährstoffgehalt und Ballaststoffen, die halten lange satt und reinigen nebenbei deinen Darm.

 

4. Zelebriere deine Mahlzeiten: Zugegeben, es ist nicht immer ganz leicht, sich Zeit zu nehmen und das Essen mit allen Sinnen zu genießen aber es bringt dir einen großen Mehrwert. Du unterstützt damit deine Verdauung. Sobald du die Mahlzeiten nebenbei einnimmst, während du SMS schreibst oder Fernsehen schaust, ist dein Körper mit anderen Reizen beschäftigt und merkt nicht, wann das Sättigungsgefühl eintritt. Das hat die Folge, dass du automatisch mehr isst als du wirklich benötigst. Nimmst du dir hingegen eine kurze Auszeit vom Alltag und bist mit deiner Aufmerksamkeit ganz bei dem Essen, so kann der Körper sich voll auf die Verdauung einstellen und du bekommst wieder ein Gefühl für die Menge, die dein Körper tatsächlich auch braucht.

 

5. Reduziere Lebensmittel, die den Körper übersäuern oder verschleimen: Kämpfst du manchmal mit Verdauungsproblemen und Blähungen? dann versuche mal das Brot und die Backwaren eine Zeit lang zu meiden. Brot und Backwaren gelten als schwer verdaulich und sorgen dafür, dass sich Feuchtigkeit im Körper ansammelt. Feuchtigkeit (AMA) ist die Hauptursache für Übergewicht. Der Darm kann in diesem Fall das Brot nicht richtig verstoffwechseln und es bleibt schwer im Magen zurück. Ähnlich verhält es sich auch mit Milch und Milchprodukten. Milch und Milchprodukte wie Käse sorgen verstärkt für Feuchtigkeit im Körper und werden im Ayurveda nur bei Untergewicht oder verstärkter Trockenheit empfohlen. Zudem wirken sie stark säurebildend und begünstigen somit Entzündungsprozesse im Körper.

 

6. Viel trinken: Mindestens 1,5 bis 2 Liter am Tag. Ayurvedisches Wasser hilft dem Körper sich zu reinigen und die Verdauung anzukurbeln. Dazu kochst du gefiltertes Wasser mind. 10 Min im Kochtopf. Durch das Kochen wird das Wasser mit Energie angereichert und die Strukturen des Wassers so fein, dass sie tief in die Zelle eindringen kann und von dort aus reinigt. Ayurveda empfiehlt täglich kleine Mengen von dem ayurvedischen Wasser (vor dem Essen) und zwischendurch  zu trinken, um die Verdauung immer wieder anzuregen.

Als weitere Getränke eignen sich:

·          stilles Wasser

·          ungesüßter Kräutertee/ Kapha Tee

·          Wasser mit frischer Zitrone und/oder Minze.

Achtung bei: 

·       Gesüßten Getränken/ Softdrinks: Diese enthalten häufig viel Zucker, welcher wiederum die Feuchtigkeit im Körper begünstigt und übersäuert

·       Lightprodukte/ "gesunde Softdrinks": diese enthalten häufig Süßstoffe, welche Heißhungerattacken entstehen lassen

 

7. Tausche tierische Eiweiße gegen Hülsenfrüchte: Auch Fleisch gilt als schwer verdaulich und begünstigt Schlackenstoffe (AMA) im Körper. Zudem führt der Verzehr zu Trägheit und setzt deine Verdauung herab. Als Proteinersatz lohnt es sich stattdessen Hülsenfrüchte mit in den Ernährungsplan zu integrieren: Am besten bekömmlich sind hier die Mungbohnen. Sie haben neben einen hohen Eiweißgehalt auch viele Ballaststoffe, die wiederum den Darm reinigen. Hülsenfrüchte sind vielfältig einsetzbar und sogar in einigen Supermärkten schon als Nudelersatz zu bekommen. Achte bei der Zubereitung immer darauf, dass du mit Kümmel, Koriander, Asafoetida und oder Fenchel würzt. Das macht sie bekömmlicher.

 

8. Die Würze macht´s: Sie geben dem Essen den richtigen Pepp und sorgen für Vielfalt im Speiseplan. Verwende Gewürze wie Chili, Ingwer, Asafoetida, Senfsamen, Pfeffer, Meerrettich und alle frischen Kräuter. Reduziere den Salzkonsum und ersetze das Kochsalz durch Steinsalz. Steinsalz ist ein natürliches Salz, welches keine Zusätze wie Iod oder Rieselhilfen besitzt und reich an Mineralstoffen ist.

 

9. Setze auf Natürlichkeit: Leider wird uns immer mehr von der Industrie vermittelt, dass Lightprodukte uns zu unserem Wunschgewicht führen. Schauen wir uns die Kalorien auf den Produkten an, so klingt das Konzept schlüssig, nur leider führen die Produkte auf Dauer zu Übergewicht. Zucker und Fett sind Geschmacksträger, die in solchen Produkten durch Aromen und Süßstoffen ersetzt werden. Der Körper bekommt durch die Produkte nicht die Nährstoffe, die er benötigt und sendet in der nächsten Mahlzeit mehr Appetit aus, um die Defizite auszugleichen.

 

10. Raus aus der Trägheit: Bewegung bewegt nicht nur den Körper, sondern auch den Geist. Täglich 20-30 Minuten Bewegung in Form von walken, spazieren, joggen, anstrengendes Yoga, etc. sorgen dafür, dass der Körper fit wird und du dich rundum wohler fühlst. Übrigens erfährst du hier 6 weitere positive Wirkungen von Yoga. Um den Stoffwechsel richtig in Schwung zu bringen, eignet sich auch die ayurvedische Garshan Massage

 

11. Liebe dich und deinen Körper so, wie er ist: Der wohl wichtigste Punkt und der Schlüssel, der dein Leben verändern wird beginnt mit der Selbstakzeptanz. Er beginnt damit, dass du dich so annimmst, wie du jetzt in diesem Moment bist und anerkennst, dass du ein einzigartiger und wundervoller Mensch bist und dein Körper dein Tempel ist, der dich dabei unterstützen möchte. Unterstütze du auch ihn, lerne dich von einer neuen Seite kennen und stehe zu dir und all deinen Stärken. Dein Körper wird es dir danken :)

Probiere es einfach aus und berichte gern über deine Erfahrung 😊

Möchtest du tiefer in den Ayurveda einsteigen und deine Ernährung ganzheitlich und individuell auf deine Bedürfnisse umstellen? Dann stehe ich dir gern persönlich zur Verfügung.

Deine Dana  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0