Navigation überspringenSitemap anzeigen

09306 / 98 48 658

Kevin Engert - Logo

Ayurvedisches Fasten leicht gemacht

Ayurvedisches Fasten leicht gemacht

Frühjahrszeit ist Fastenzeit. Nicht umsonst wird kulturell bei uns gerne die Zeit vor Ostern genutzt, um den Körper noch einmal von den Wintermonaten zu reinigen, die eigene Verdauungskraft zu stärken und unser Energielevel zu steigern.

Erfahre hier, wie du in nur wenigen Tagen mit wenig Mitteln, deinen Körper ganz leicht ayurvedisch reinigst, ohne dabei zu hungern.

1. Ayurvedische Grundlagen der Fastenkur:

In der Ayurvedischen Fastenkur geht es in erster Linie darum, den Körper für einige Tage zu entlasten, Schlackenstoffe und Fett abzubauen und die Verdauung anzuregen.

Je nach Konstitution VATA, PITTA oder KAPHA gibt es unterschiedliche Empfehlungen, wie lange gefastet werden sollte. (Welcher Typ bin ich? Mache den Test)

Menschen mit einer VATA oder PITTA Konstitution sind von Natur aus schon recht schlank, haben einen guten Stoffwechsel und verlieren schnell an Gewicht. Hier empfehle ich, die Kur nicht länger als 3-4Tage durchzuführen.

Menschen mit einer Kapha Konstitution sind von Natur aus schon etwas kräftiger gebaut und verlieren weniger schnell an Gewicht. Hier kann die Kur problemlos 5-7 Tage durchgeführt werden. 

Für wen ist die Fastenkur geeignet?

  • bei Übergewicht
  • bei Hautausschlägen/ Hautproblemen
  • bei Verdauungsstörungen
  • bei Übersäuerung
  • Müdigkeit/ Erschöpfung
  • bei Kopfschmerzen/ Migräne
  • als Neustart für eine Ernährungsumstellung

Für wen ist die Kur nicht geeignet:

  • in der Schwangerschaft und Stillzeit
  • bei Untergewicht

2.  So gehts ... einfach und ohne zu hungern:

Du isst 3- 7 Tage dreimal täglich eine Mungbohnensuppe. Mungbohnen haben einen hohen Proteinwert und unterstützen den Körper bei der Reinigung. In Indien gilt diese Hülsenfrucht als Heilnahrung, die unabhängig der Konstitution (VATA, PITTA, KAPHA) von allen drei Doshas gut vertragen wird. (Lese hier Fakten über die Wunderbohne aus Indien) Die Essenszeiten sollten regelmäßig sein, damit der Stoffwechsel gestärkt wird. Achte auch darauf, dass du dich nicht überisst und zwischen den Mahlzeiten mind. 4-5 Stunden liegen, damit der Körper in einen Regenerationsprozess hineinkommt. Als Getränke während der Kur eigenen sich besonders Ingwerwasser, ungesüßte Kräutertees, Ayurvedische Teesorten und heißes Wasser. Während der Fastentage solltest du unbedingt für Ruhepausen sorgen und ausdauernde Sportarten durch Yoga, Tai-Chi etc. ersetzen.

Rezept: Mungbohnen über Nacht einweichen und danach das Wasser abgießen und die Bohnen abspülen. Ghee oder Kokosöl erhitzen und folgende Gewürze hinzufügen: 1/2 TL schwarzer Pfeffer, 1/2 TL Kurkuma (=Gelbwurz), 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL Koriander, 2 Prisen Asafoetida, 2 Lorbeerblätter.

Die Bohnen gemeinsam mit etwas frischem Ingwer und Suppengemüse hinzufügen und mit heißem Wasser aufgießen (1:4). 40 Min. köcheln lassen. Wenn du die Suppe mit dem Stabmixer pürierst, wird sie cremig und schmeckt noch besser. Zum Schluss mit Steinsalz abschmecken.

So geht es nach der Kur weiter:

nach den 3-7 Tagen solltest du unbedingt wieder in kleinen Stufen zu deiner Ernährung zurückfinden, da es sonst zu Verdauungsprobleme kommen kann.

Die Verdauung sollte noch einige Tage (mind. 10 Tage) unterstützt werden:

Starte am besten mit leichtem Gemüse und Getreide. Hierbei eignet sich besonders gut Reis mit gedünstetem Gemüse. (Fenchel, Kürbis, Zucchini, Spinat)

Vermeide in den 10 Tagen:

  • Rohkost, (rohes Obst und Gemüse) da es schwer verdaulich ist. (=gedünstetes Obst oder Kompott ist erlaubt)
  • Fleisch
  • Weizenprodukte
  • Milch und Milchprodukte (ersetze diese durch Pflanzendrinks)
  • Kaffee/ Alkohol

Probiere es aus und berichte gerne in den Kommentaren, wie es dir ergangen ist. Wenn du Unterstützung auf deinen Weg zu einer ganzheitlichen und ganz Individuellen Ernährung haben möchtest, dann bin ich gerne für dich da. Ich freue mich auf dich!


Ayurvedisches Fasten
Ayurvedisches Fasten
Ayurvedisches Fasten
09306 / 98 48 658
Zum Seitenanfang